Zum Inhalt springen

Dr. Jochen Neßler als Ärztlicher Direktor eingeführt

Erfahren und leidenschaftlich für eine moderne Orthopädie

Gruppenbild mit Norbert Schätzer (Vorsitzender Gesamtpersonalrat LVR), Martina Wenzel-Jankowski (LVR-Dezernentin Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen), Dorothee Enbergs (Kaufmännische Direktorin und Vorstandsvorsitzende), Monika Berten (Vorsitzende Krankenhausausschuss 3) und Irmgard van Haeff (Pflegedirektorin).
Bild-Großansicht
v.l.: Norbert Schätzer (Vorsitzender Gesamtpersonalrat LVR), Martina Wenzel-Jankowski (LVR-Dezernentin Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen), Dorothee Enbergs (Kaufmännische Direktorin und Vorstandsvorsitzende), Monika Berten (Vorsitzende Krankenhausausschuss 3) und Irmgard van Haeff (Pflegedirektorin).

Dr. Jochen Neßler wurde jetzt offiziell als Ärztlicher Direktor und Mitglied des Klinikvorstands der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen eingeführt.

Zum Jahresanfang hat Dr. Jochen Neßler die Tätigkeit als Ärztlicher Direktor und Mitglied des Klinikvorstands in der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen aufgenommen. Mitte Januar wurde er in einer Feierstunde offiziell in sein Amt eingeführt.

Seit 1. Januar 2019 ist der 52-jährige Dr. Neßler Chefarzt der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen und unterstützte als stellvertretender Ärztlicher Direktor bereits Prof. Dr. Dietmar Pierre König, der im vergangenen Sommer verstarb. Mit einer einjährigen Unterbrechung ist er seit 25 Jahren Mitarbeiter der Orthopädie Viersen.

Dr. Jochen Neßler ist Leiter des Endoprothetikzentrums für Maximalversorgung und spezialisiert auf den Bereich der Hüft-, Knie- und Schulterendoprothetik. Im Endoprothetikzentrum werden jährlich mehr als 1.300 künstliche Gelenke eingesetzt. Weitere Schwerpunkte liegen im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie und der arthroskopischen Operation der großen Gelenke.

„Sie haben einen großen Anteil daran, dass die LVR-Klinik für Orthopädie zukunftsweisend aufgestellt ist“, lobte Martina Wenzel-Jankowski, LVR-Dezernentin Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen, im Rahmen der Feierstunde. „Für Sie steht immer das Wohl der Patientinnen und Patienten an erster Stelle. Diese profitieren von Ihrer fachlichen Kompetenz, Ihrem unermüdlichen Engagement und Ihrer Innovationsfreude“, so Wenzel-Jankowski.

So führte Dr. Jochen Neßler in Viersen neue Operationsmethoden wie das Einsetzen künstlicher Knie mithilfe moderner, computergesteuerter Navigationssysteme ebenso ein wie die Fast-Track-Methode – bereits am Tag der Operation verlassen die Patientinnen und Patienten das Bett und machen erste Gehversuche. Durch diese frühe Mobilisierung sind sie fitter und zufriedener und können früher aus der Klinik entlassen werden.

Nicht nur die Patientinnen und Patienten werden von Dr. Jochen Neßler gefordert. Er selbst legt ein enormes Arbeitspensum vor, das weit über den Operationssaal hinausgeht. So legte er vor einigen Jahren eine Streuobstwiese mit alten Obstsorten auf dem Klinikgelände an und motivierte Kolleginnen und Kollegen dazu, Patenschaften für die Bäume zu übernehmen – ein gelungener Beitrag zum Schutz der Natur und dem Erhalt unserer Kulturlandschaft.

Dr. Jochen Neßler gehört als Arztlicher Direktor zusammen mit Pflegedirektorin Irmgard van Haeff dem dreiköpfigen Klinikvorstand an, dem die Kaufmännische Direktorin Dorothee Enbergs vorsteht.